Logoneu

Auszeichnung für Nachhaltigkeit

Auszeichnung zur „Nachhaltigen Schule“

NachhaltigeSchule2020„Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns, euch die Auszeichnung zur ,Nachhaltigen Schule‘ überreichen zu dürfen. Eure Schule leistet einen positiven Beitrag, um unsere Umwelt und das Klima zu schützen. Da ihr dabei zu den 46 besten Schulen in ganz Rheinland-Pfalz gehört, möchten wir euch besonders danken und belohnen.

Als Zeichen der Wertschätzung erhaltet ihr von der Landesschüler*innenvertretung zusammen mit dem Bildungsministerium Rheinland-Pfalz eine Plakette aus Holz, die euer Engagement würdigt.“ Mit diesen Worten gratulierten die verantwortlichen Kräfte nicht nur der hochmotivierten und um die Belange des Planeten Erde besorgten Schülervertretung (SV) der Alfred-Delp-Schule in Hargesheim, sondern darüber hinaus der gesamten Schulgemeinschaft. Daniel Drzyzga, angehender Abiturient und Sprecher der dortigen SV, verriet denn auch, dass die Idee zur Bewerbung für den Umweltkatalog durch einen Impuls der monatlichen Kreis-Schülerversammlung kam. Für den Wettbewerb sollten sie nachhaltige Aspekte wie etwa den 2013 ins Leben gerufenen Schulwald oder die Arbeitsgemeinschaft der Nachhaltigkeit dokumentieren. Um hierbei Punkte zu sammeln, ist es erforderlich, dass die Schule viele umweltbewusste Faktoren aufweist. „Die vorgeschriebene Mindestpunktzahl von 450 Punkten erreichten wir als ADS ohne größeren Aufwand“, meinte denn ein zufriedener Daniel Drzyzga inmitten seiner Mitstreiter. „Wir hatten uns in den letzten Jahren schon weitgehend mit dem Umweltbewusstsein beschäftigt und aufgrund dessen viele nachhaltige Projekte umgesetzt.“ Auch während des der Corona-Pandemie geschuldeten Homeschoolings setzten sich die jungen Leute intensiv mit der SV-Arbeit und dem Umweltkatalog auseinander. „Dabei haben wir als Team sehr schnell gemerkt, wie viel Spaß uns dieser ,Job‘ als Schülervertretung bereitet“, bestätigten alle. „Außerdem konnten wir uns stets auf die Zusammenarbeit mit Herrn Graus, unserem Schulleiter, und Herrn Tönges, unserem Verbindungslehrer, verlassen“, ergänzten sie abschließend.

Oberstudiendirektor Günter Graus lobte die jungen Leute denn in einer kleinen Feierstunde im „Grünen Klassenzimmer“ der Schule besonders für ihre Ausdauer und Konsequenz, einmal anvisierte Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Die Holzplakette, von einem rheinland-pfälzischen Unternehmen fair produziert, jedenfalls wird einen würdigen Platz erhalten und der Schulgemeinschaft dauerhaft Verpflichtung sein.

Der Runde Tisch „Schule.Nachhaltig.Gestalten“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landesschüler*innenvertretung und des Bildungsministeriums. Zum Runden Tisch eingeladen sind unter anderem die Vertreterinnen und Vertreter der Hauptpersonalräte aller Schularten, die Kommunalen Spitzenverbände, die DGB Jugendpolitikerinnen und –politiker, der Landeselternbeirat sowie Expertinnen und Experten aus Umwelt- und Bildungsministerium sowie des Pädagogischen Landesinstituts, Fridays und Parents for Future und die Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Drucken