Logoneu

Weimar MSS 13

Weimarfahrt 2020

Weimar1cNachdem die intensivste Phase unseres Abiturs bewältigt war, stand die traditionelle Bildungsreise in die Kulturstadt Weimar an. Das UNESCO-Welterbe -eine beschauliche Stadt an der Ilm- ist nicht nur für seine weltbekannten Dichter und Denker Goethe und Schiller angesehen, sondern war auch Mittelpunkt der deutschen Geschichte im frühen 20. Jahrhundert.

So war es logisch, dass wir mit dem Deutsch-Leistungskurs unter der Leitung von Frau Römer und dem Geschichte-LK von Herrn Pinzka mit Unterstützung von Frau Bergfort die charmante Kleinstadt bepilgerten.

Am Morgen der Abreise standen wir vollbepackt und voller Erwartung an der Busrampe. Diese wurden jedoch schnell gedämpft als uns wenig verspätet ein (sehr) kleiner Reisebus abholte. Bald stellte sich jedoch heraus, dass ein solch minimalistischer Bus zu einer sehr gemütlichen und gemeinschaftlichen Atmosphäre während der viertätigen Reise beitrug. Bevor wir uns mit der kulturellen Identität Weimars auseinandersetzten, widmeten wir uns zunächst dem traurigen Kapitel der Geschichte Weimars und besichtigten das Konzentrationslager Buchenwald, wo wir an einer sehr bewegenden Führung teilnehmen durften. Von dort aus fuhren wir weiter zu unserer Jugendherberge, um dort gemeinsam Abend zu essen. Danach besuchten wir eine moderne Interpretation von „Faust“ im Theater im Gewölbe. Die lustige Vorstellung, welche nur von zwei Schauspielern vorgetragen wurde, zeigte mit Humor die Rezeptionsgeschichte des weltberühmten Klassikers. Zum Ausklang des ersten Abends begab sich ein Teil der Gruppe auf die Suche nach einem Lokal und fand sich im örtlichen „Havanna-Club“ wieder, wo wir gemeinsam die folgenden Tage ausgelassen beendeten. Auf dem nächtlichen Rückweg zur Jugendherberge fiel uns der ruhige und dörfliche Charakter Weimars besonders auf.

Im Laufe der WWeimar3oche besichtigten wir die vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Goethe-Haus, wo uns ein spannender Audio-Guide durch das Anwesen begleitete. Daneben schauten wir uns das Nationaltheater mit der berühmten Statue Goethes und Schillers, das Hotel Elephant, die wunderschöne Anna-Amalia-Bibliothek sowie die hochmoderne Universitätsbibliothek an. Mit sehr informativen und ausführlichen Referaten, die wir Wochen zuvor vorbereitet hatten, lernten wir die jeweiligen Stationen kennen. Am letzten Tag machten wir einen Ausflug nach Erfurt, wo wir in Gruppen die Stadt frei entdeckten und den Kontrast der beiden Städte erlebten. Zum Abschluss unserer Reise machten wir einen Abstecher zur Eisenacher Wartburg, wo sich 1521/22 der Reformator Martin Luther versteckte und das neue Testament in nur elf Wochen ins Deutsche übersetzte. Aber auch im deutschen Vormärz war die Wartburg ein wichtiger Standort der Revolution. Diese und noch weitere Begebenheiten der historischen Burg wurden uns auf eine Art und Weise (von dem „coolen“ Tourguide) vermittelt, die wir nicht so schnell vergessen werden - genauso wie die gemeinsame Weimarfahrt.

 Autoren: Marietta Hüttemann und Joshua Elias Rodrigues Schmitt

Drucken