Logoneu

Übergabe "Run for Help"-Spende

„Wir sind wieder mit dabei!“

Spendenübergabe an Dr. Borsche

Spende BorscheDie Aufregung der jungen Sechstklässler war groß, als es vor wenigen Tagen hieß, in Abordnung aller am Gelingen der letzten Bundesjugendspiele Beteiligten eine großzügige Spende an Dr. André Borsche im Diakonie-Krankenhaus zu überreichen. Einiges hatten sie von diesem überaus engagierten Mediziner aus Bad Kreuznach gehört, ihn aber kennenzulernen zu dürfen, war ein Geschenk.

 

Staunend begegneten Maya Fendel, Leonie Germei, Nicklas Gewehr, Mirja Grimm, Domenico Ramundo und Nico Robertson (alle aus der Klasse 6f) dem verdienten Sektionsleiter von Interplast Germany, der – noch in grüner OP-Kleidung und mit Mundschutz versehen – direkt von einem Eingriff zu ihnen und ihrem Schulleiter Günter Graus geeilt kam. Die mitgebrachten Kuscheltiere, die bei weiteren Reisen etwa nach Bolivien oder Indien mitfliegen dürfen, rangen Dr. André Borsche denn auch gleich ein Lächeln ab. Deren therapeutische Wirkung auf Menschen, die eine schwere Operation hinter sich haben, darf nicht übersehen werden. Er berichtete: „Wir hatten bei einem unserer Einsätze einen 80-jährigen Patienten, der plötzlich weinend in seinem Bett lag. Als wir ihn fragten, was denn los sei, meinte er nur, dass er gerne auch ein Kuscheltier haben wolle.“ Damit war das Eis gebrochen und die Anspannung der Kinder vergessen. Mit großen Augen lauschten sie seinen mit großer Begeisterung erzählten Geschichten über Menschen, denen er und alle seine Mitstreiter helfen konnten. Deren Lebensqualität zu steigern und sie, die schwere Unfälle oder Krankheiten erleiden mussten, wieder lachen zu sehen, ist ihnen Anreiz genug, jede Strapaze auf sich zu nehmen. Doch kommen Kinder auch zu Dr. Borsche ins Diakonie-Krankenhaus. Sie nehmen weite und beschwerliche Fahrten auf sich in der Hoffnung, dass ihnen geholfen werden könne, so wie dem kleinen Jungen, der eine Art Ring um den Unterschenkel trug. Dieser war dabei, die Durchblutung der Gefäße nachhaltig zu schädigen. Nur ein Abtragen dieser Beeinträchtigung konnte Heilung bringen. Heilung, die Dr. André Borsche und alle anderen diesem Kind geben können. Damit diese Menschen in ihrem segensreichen Wirken weiterhin überall auf der Welt unterwegs sein können, ist eine Spende wie die der Mädchen und Jungen der ADS sehr willkommen. Ihre 4500 Euro, die sie und andere Kinder und Jugendlichen im diesjährigen „Run for help“ erwirtschaftet hatten, tragen sicherlich dazu bei, auch weiterhin viel Gutes zu leisten und kleinen und großen Menschen ein nahezu normales Leben zu bescheren. Daher verwundert es nicht, wenn Leonie Germei meint: „Wir sind wieder mit dabei, wenn es gilt, uns für andere einzusetzen!“

Eine zweite Spende in eben dieser Höhe ging an Anja Eli-Klein, Geschäftsführerin der Stiftung Bärenherz in Wiesbaden-Erbenheim. Auch sie strahlte ob der Hilfsbereitschaft, die ihr und „ihrem“ Kinderhospiz aus Hargesheim zugetragen wurde.

Drucken