„Party rock is in the house tonight“

Rock, Pop & Classic – Mittelstufenkonzert und „Talentschuppen“ in einem

Mittelstufenkonzert2018Wer hätte gedacht, dass aus diesem ersten Mittelstufenkonzert, einer Kooperation zwischen der Hargesheimer Alfred-Delp-Schule und der Musikschule Mittlere Nahe, direkt etwas derart Großes werden sollte! Rock, Pop & Classic hatten sich alle Beteiligten dieses Abends auf die Fahne geschrieben und so ein vielfältiges, wohlausgewogenes und jugendlich anmutiges Programm auf die Beine gestellt.

Die beiden charmanten Moderatorinnen Ramona Dorsch und Emily Eckes (9a) interagierten prächtig mit ihrem Publikum und hielten die Fäden fest in ihren zarten Händen. Beschwingt leiteten sie von einem musikalischen Highlight zum nächsten über. Und derer gab es nicht wenige. Bereits der erste Auftritt der Mittelstufen-Bigband vor großem Publikum war ein Erlebnis. Ihre Interpretation des Songs „Party Rock Anthem“ (LMFAO) begeisterte die Zuschauer. Ähnliches ließ sich für „Accidentally in Love“ von Counting Crows konstatieren. Alle Mitwirkenden waren auf den Punkt konzentriert und meisterten ihren ersten Einsatz auf der Bühne mit großer Verve. War der amerikanische Komponist und Pianist Scott Joplin davon beseelt, als bester Ragtime-Musiker ever in die Annalen einzugehen, an dem jungen Künstler Albert Hellgren (9a) hätte er seine Freude gehabt. Wie er „Maple Leaf Rag“ intonierte, zeigte nicht allein großes Können, sondern zudem einen hohen Anspruch an sich selbst in Bezug auf seine Spieltechnik. Hornist Leonard Delzeith, erfolgreicher Absolvent des Landesmusikwettbewerbs „Jugend musiziert“, und sein „Kollege“ Daniel Drzyzka an der Trompete (10c) zauberten nahezu bei ihrer Darbietung der unvergesslichen Melodie „Salut d´amour op. 12“ des Briten Edward Elgar (1888). Man spürte noch immer dessen Hingabe an seine spätere Gemahlin, für er dieses Lied einst verfasst hatte. Mit der ebenfalls preisgekrönten Posaunistin Sarah Thelen (10b) ließ Leonard denn ein „Menuette“ erklingen, „ein bekanntes Tanzstück von edlem, reizendem Charakter, in Dreyvierteltakt“, das die Zuhörer fast dazu brachte, die Aula der ADS zum Tanzsaal umzugestalten. Johanna Schumacher (9a) entlockte ihrem Klavier herrliche Töne. Wie sie das Lied „Maybe“ des Südkoreaners Yiruma leicht und duftig intonierte, bewies große Klasse. Gleiches ließ sich bei den beiden jungen Sängerinnen Tabita Bomhard und Sarah Jung (10a) festhalten. Ihr „Halt dich an deiner Liebe fest“ der deutschen Rockgruppe Ton Steine Scherben war sensationell. Sarah Thelen, sie musiziert an Pfingsten mit ihrer Schwester Hannah beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, gestaltete gemeinsam mit Pianist Thorsten Mäder die anspruchsvolle „Sonate in f-Moll“ des „musikalischen Tausendsassas“ Georg Philipp Telemann virtuos und meisterlich. „Five Dollar Bandits“ ließen am Ende eines niveauvollen Konzertes etwa die amerikanische Grunge-Band Nirvana mit dem Song „Smells like teen spirit“ aufleben, während „Fantastic Beats“ u.a. abtauchten in Ed Sheerans „Now I see fire, in the mountain“. Willkommen in der Welt der Hobbits! Musiklehrerin Sonja Bachmann fasste zu Recht zusammen: „Dies war eine gelungene Ouvertüre zu mehr Konzerten dieser Art! Bravo!“

Neben Sonja Bachmann zeichneten Axel Gießmann und Marc Kluschat von der Rock-Pop-Werkstatt der Musikschule Mittlere Nahe für einen grandiosen Abend verantwortlich. Deren Leiter Kluschat zeigte sich denn auch hocherfreut über so viele „super Talente“.

Zur Gruppe „Five Dollar Bandits“ gehören Gian Schleider, Alexander Rösch, Lorenzo Prencipe, Marvin und Maxim Hartfeld.

Aimee Velten, Alexander Blum, Etienne Metzen, Fabian Schmitt und Stelios Ilioudis bilden die „Fantastic Beats“. Und tatsächlich, „fantastisch“ sind sie alle, ausnahmslos.